Naturbilder im Zeitalter der sozialen Medien

Die Zeiten, in denen wir für gute Bilder, insbesondere Porträts und Naturaufnahmen, eine teure und extrem gute Kamera benötigten, sind seit circa zehn Jahren passé. Mittlerweile bieten die meisten Hersteller von Smartphones qualitativ so hochwertige Kameras an, dass der Fotograf keine teure Spiegelreflexkamera mehr erwerben muss, um gute Fotos schießen zu können. So kann ein erholsamer Urlaub in den Alpen im hotel engelberg ganz schnell zu einer Foto-Safari werden, wo die landschaftlichen Schönheiten dieser Region mit all Ihren Bergen, Wäldern und kristallklaren Seen bildlich festgehalten werden können. Auch kann man sich die aufwendigen Dia-Shows ersparen, die für die Daheimgebliebenen organisiert wurden, damit diese einen Eindruck davon bekommen können, wie toll der Urlaub war. Denn dank der Digitalisierung und mit Hilfe der sozialen Netzwerke ist es nun möglich, all diese Fotos einfach und bequem mit seiner Anhängerschaft zu teilen. Und das Beste daran ist, dass man so die Möglichkeit bekommt, direkt eine Reaktion oder ein Feedback unter seinem Bild zu bekommen.

[IMAGE=bzyqHxdTZfpC.jpeg]

Instagram

[IMAGE=ecCUasfQMgS0.jpeg]

Gerade das Medium Instagram eignet sich besonders für interessante und einzigartige Orte im In- und Ausland. Dadurch, dass diese App sich darauf spezialisiert hat, das Hauptaugenmerk auf das Hochladen von Fotos und Stories zu setzen, stellt es eine besonders effektive Art dar, seine Fotos einer größeren Gruppe von Menschen zugänglich zu machen. Aufgrund der Hashtags können nämlich auch Benutzer dieser App Fotos von Menschen finden und sehen, die einem nicht folgen. Vorausgesetzt natürlich, man hat ein öffentlich zugängliches Profil. Dabei ist es egal, ob man ein professioneller Fotograf ist oder doch nur ein Laie. Und dank der großen Auswahl an Filtern ist es den Hobbyfotografen möglich, die Bilder im Nachhinein optisch zu optimieren. Dieses kann sowohl bei Naturaufnahmen wie auch bei Selfies und Personen angewendet werden. Eine Gefahr jedoch besteht darin, dass es keinen Kopierschutz für die Bilder gibt. Sprich, es kann durchaus vorkommen, dass jemand, dem die Fotos gefallen, die Bilder einfach per Screenshot vervielfältigt, zuschneidet und für eigene Zwecke benutzt.

[IMAGE=eehogLbslCSj.jpeg]

Pinterest

Auch das Social Medium Pinterest konzentriert sich hauptsächlich auf das Zugänglich-machen von Fotos. Dabei hat jeder Benutzer die Möglichkeit, Fotos in bestimmte Kategorien einzuordnen wie Essen, Naturaufnahmen, Urlaub, Mode, Design und Inneneinrichtung. Somit ist dieser Kanal hervorragend dafür geeignet, die eigenen Bilder und Erlebnisse für die Nachwelt zu konservieren, aber auch, um sich eigene und neue Inspirationen zu holen. Damit die Fotos der Naturaufnahmen auch richtig zur Geltung kommen, ist es wichtig, auf einige Punkte zu achten, da heutzutage die meisten Fotos mit einem Smartphone mit integrierter Kamera geschossen werden. Das Licht gehört hierbei zu den vielleicht wichtigsten Punkten, auf die man achten sollte. Es bietet sich immer an, die Fotos frühmorgens oder am späten Nachmittag zu schießen, da dann die Lichtverhältnisse am besten sind.

Leave a Comment